1. Stand der Kampagne                                                 
Inzwischen sind rund 2/3 der Rüben verarbeitet und die Fabrik läuft stabil ohne größere Störungen. Die durchschnittliche Tagesverarbeitung beläuft sich auf über 9.000 t. Die Erträge liegen bei starken Schwankungen im Durchschnitt bei etwas mehr als 80 t/ha. Der durchschnittliche Zuckergehalt beträgt aktuell 17,7 %. Dank der guten Rodebedingungen und der konsequenten Mietenabdeckung liegen die Gesamtabzüge bei nur rund 7 %.

2. Beizsituation
Der von der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker gestellte Antrag auf Notfallzulassung für das Pflanzenschutzmittel Cruiser 600 FS wurde vom BVL abgelehnt, da laut des Ministeriums für 2022 kein Starkbefall mit Blattläusen zu erwarten ist. Somit steht für die nächste Aussaat deutschlandweit kein mit Cruiser gebeiztes Saatgut zur Verfügung.
Wie bereits im letzten Rundschreiben mitgeteilt wird das Saatgut für die nächste Aussaat mit der fungiziden Beize Rampart ausgestattet. Dieses gilt auch für die Ergänzungsbestellung.
Ob Saatgutrestbestände, die mit Vibrance SB gebeizt sind, noch ausgesät werden dürfen, steht noch nicht fest. Wir werden Sie schnellstmöglich informieren, sollten neue Erkenntnisse dazu vorliegen.

3. Saatgut Ergänzungsbestellung
In den nächsten Tagen startet der Zeitraum für die Saatgutergänzungsbestellung und läuft bis zum 16.01.2022. Neben altbekannten Sorten stehen auch einige Neuzulassungen zur Verfügung.
Ertragsstärkste Neuzulassung ist die Sorte BTS 6975 N. Es handelt sich um eine nematodentolerante Sorte, die auch unter Nichtbefall hohe Leistungen erzielt. Des Weiteren bietet die Sorte eine gute Blattgesundheit.
Ähnlichen Zuckerertrag bei höherem Zuckergehalt liefert die Sorte Inspirea KWS. Die rizomaniatolerante Sorte bietet genau wie die Sorte Blandina KWS eine sehr gute Blattgesundheit bei Cercospora. Zu beachten ist der deutlich höhere Saatgutpreis der beiden Sorten.
Mit Rigoletto steht eine weitere Sorte mit hohem Zuckergehalt zur Verfügung.
Die Sorte Fitis scheint nach aktuellem Wissensstand Vorteile bei SBR-Befall zu haben. Dieser spielt in unserem Einzugsgebiet bislang jedoch keine Rolle. 

4. Zuckermarkt
Der Preis für Weißzucker No. 5 hat sich innerhalb dieses Jahres mit einigen Rücksetzern von rund 380 €/t auf aktuell 450 €/t verteuert.
Der letzte von den Zuckerunternehmen in der EU gemeldete Durchschnittsverkaufspreis liegt bei 417 €/t.
Wir rechnen für die aktuelle Ernte mit einem durchschnittlichen Zuckerverkaufspreis bei P&L von über 410 €/t.

5. Zinserstattung Produktionsabgabe
Mit der letzten Rübengeldzahlung wurden Ihnen die Zinsen für die zu viel gezahlte Produktionsabgabe in den Zuckerwirt­schaftsjahren 1999/00 und 2000/01 erstattet. Das Bundesverfassungsgericht hat einen Zinssatz von 6 % festgelegt, sodass der jetzt ausgezahlte Betrag etwas höher ausfiel als die im Jahr 2018 zurückerstattete Produktionsabgabe.

6. Aus dem Verband
Sollten Sie das Rundschreiben per Email erhalten, bitten wir Sie an der angefügten Umfrage teilzunehmen.
Wir wünschen allen Beteiligten weiterhin eine unfallfreie Kampagne, Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest sowie ein erfolgreiches Jahr 2022!